Work in Progress June 2013

Derzeitiges Nähprojekt | On my sewing table

greenwip1

Nachdem er getrocknet war, wurde der grüne Polkadot-Stoff aus meiner Stoffhamsterei letzten Samstag gleich unter die Schere gelegt und zugeschnitten. Diesmal hat mein Standardschnitt französische Abnäher bekommen (weil mir doch die Jiffykleider von Eva und Simone so gut gefallen), mal schauen wie er sich damit so macht!

After the green fabric I got last saturday was washed and prepared to be cut on monday, it landed on my sewing table. This time I gave my standard pattern (you can call me boring, it’s okay!) french darts as seen on the jiffy dresses of Eva and Simone. So inspiring!

green

Auf die Idee ein schickes Lätzchen in die Front zu integrieren (da kommen noch 3 grüne Knöpfe raus) kam ich nach Durchsicht einiger Simplicity Schnitte, die ich nur verlinke, weil man sie nicht sichtbar einbauen darf.  | The idea of the bib (upcoming: 3 green buttons) was inspired by these Simplicity patterns: Simplicity 8345, Simplicity 6656, Simplicity 6731.

Derzeitiges Maschenprojekt | On the crochet hook

häkelkleid_schwarz1

Damit mir zwischendurch nicht langweilig wird, habe ich vor ungefähr einem Jahr mit diesem Häkelkleid begonnen. Als Vorlage diente mir dieser Pin von cemetarian wo man sich das Muster auch kaufen kann. Ich habe es allerdings bloß nachempfunden, weshalb es auch nicht 100% gleich aussieht (vgl. Bild unten).

In case I get bored I started a big crochet project last year: A crochet dress after an inspiration of a vintage pattern you still can buy at cemetarian. I didn’t buy it though, I just got the feeling and wrote a pattern for myself. Here is a close up.

häkelmuster1

Und da das Kleid sich der Fertigstellung nähert (und ich auch von Wolle nicht genug kriegen kann), gibt es schon eine neue Idee, die ich in silbergrauer Traumseide (100% Maulbeerhaspelseide) von Atelier Zitron (gekauft bei Sascha im Wollrausch Schildow, wo Garnliebhaber dringend hin sollten, wenn sie in Berlin sind) zu realisieren gedenke. Wieder aus dem Kopf und vielleicht mit gestricktem Oberteil – mal schauen! Beide Kleider werden natürlich schwarz abgefüttert, nur um Bedenken zu meiner Anständigkeit zu zerstreuen ;D

Since the dress is pretty close to be finished I already found a new idea and the matching yarn for yet another crochet project. The yarn is called Traumseide = “dream silk” (in fact 100% finest mulberry silk) by Atelier Zitron (I got it from Sascha of Wollrausch Schildow where yarn-lovers should go to as soon as they visit Berlin!). Again I wrote a pattern myself and I also think about knitting the top-piece because I like the knitted surface better – we will see. Oh and… both dresses will be lined in black for sure – just to dispel doubts concerning my modesty ;D

traumseide

Advertisements

Misses Spock | Live long and prosper!

Wie im Psychedelic Dress Post schon angekündigt, hier eine Version des dort beschriebenen veränderten Schnitts, die ich speziell für eine 60s Veranstaltung genäht habe. Ein hellblaues Jerseykleid, mit schwarzem Peter-Pan-Kragen und Bündchen im Raumschiff Enterprise-Stil, kurz: Das Misses Spock-Kleid, fertiggestellt im Februar und ungetragen.

This is one of the dresses I made after the pattern alteration I mentioned in my Psychedelic Dress post. I made it especially for a 60s event but never wore it.

spockdress

Warum nicht? Sieht doch auf den ersten Blick ganz okay aus, nicht? Errrmmm, nun, das erste, was mir bei der Anprobe auffiel – also noch bevor ich vor dem Spiegel stand – ist, dass ich Rind die Bündchen falsch rum angenäht habe… wtf!?

Why? Well, first thing I found out even before I looked into a mirror was I’ve sewn the cuffs on the wrong side… wtf… aaaand…

spockoops

Und es wurde bei näherer Betrachtung leider nicht besser…  hier das ganze Grauen im Detail (das Gesicht, das ich auf dem Foto mache, verrät schon, wie schwer es mir fällt, der Realität ins Auge zu blicken… heheee!)

…look for yourself (don’t mention my face on this one, I am embarrassed!)

kleid mit fehlern

Also, meine Schnittveränderung taugt ja mal für Jerseystoffe gar nicht, denn wie ihr leicht feststellen könnt, wirft das Unterteil unschöne Falten. Außerdem hätte ich für den Saum ein Saumband oder so etwas nehmen sollen. Er ist eigentlich ganz gerade und flach, bauscht sich aber munter auch nach intensiven Bügelattacken. Was habe ich da falsch gemacht? Irgendwer einen Schimmer?

As you can see, the jersey doesn’t like my pattern alteration at all, just look how not-intended-billowy the part under the waistline acts when in motion and how “baggy” the lower seam is even if it is actually flat and straight…. Maybe the fabric needs some kind of “seam-band” to act normal? I really have no idea! :S

niceparts

Na ja, vielleicht gebe ich dem Teil noch eine Chance, richte die Bündchen und mache einfach ein Oberteil daraus, denn wirklich schön geworden ist ja der Kragen! Er liegt einfach traumhaft und mir gefallen auch die Knöpfe sehr. Ein weiterer Vorteil wäre, ich könnte so eine Bluse auch im Alltag tragen, ohne dass die Leute um mich herum Angst vor einer neuerlichen Invasion aus Süd-Deutschland bekommen (Berliner sind nämlich lange nicht so tolerant, wie man ihnen andichtet ;))

Anyway, since the collar as well as the buttons are really cool, I may change the cuffs sometime soon and shorten the whole thing to make a blouse out of it. Another benefit would be I could wear it without being looked at as if I am out of my over 40 mind 😉

Giant Flowers Dress

Nun ja, Blümchenkleid kann man dazu nicht mehr sagen, eher ist es ein BLUMENkleid, oder? Darum hab ich auch gleich ein lautes Foto dazu schießen müssen, man weiß schließlich gerne, worauf man sich einlässt (keine Angst, ich beiße nicht ;)).

If these aren’t FLOWERS, right?

blumenkleid2

Normalerweise stehe ich ja nicht so auf starke Muster, aber bei dieser Stretchbaumwolle aus dem Karstadt in Neukölln, da konnte ich nicht widerstehen. Letztes Jahr war das, und ich habe mir sogleich ein weit fallendes Kleid mit langen Trompetenärmeln daraus genäht, das ich aber nie trug, weil es völlig übertrieben aussah.

Usually I don’t like big patterns on dresses because they make me feel as big as them. But this fabric (a stretch cotton) had to join my stash in summer last year. I made a slightly billowy dress right away with long trumpet sleeves. I really hated the piece and never wore it.

blumenkleid3

Am Sonntag hatte ich dann eine so große Lust was zu nähen, dass ich fast verrückt geworden bin. Allerdings war der neue Stoff von Samstag noch nicht gewaschen (habe ich dann sofort nachgeholt) und es sah schon so aus, als müsse ich traurig ins Bett gehen. Und da drängte sich das Bild in meinen Kopf: Total übertriebenes Blumenmusterkleid + super hässlich + noch nie getragen + mach was draus = Plan perfekt!

On sunday I felt the utter need to sew something but none of the fabrics I got on saturday were prepared (I put them into the washer immediately afterwards). Then suddenly I had this picture in my mind: Big Flower Dress + ugly + never worn + maybe save it? = plan!

blumenkleid1

Also habe ich das ganze schlimme Pferdetuch, das es einmal war, aufgetrennt, enger genäht und die Arme über den Jordan gegeben. Natürlich ist es wieder-ein-anderes-Jasmin-Standardschnitt-Kleid geworden, diesmal ohne Ärmel, dafür mit weißem Randbändchen, aber es ist wenigstens tragbar und macht mir Spaß!

So I unseamed it, tightened the whole thing and made the sleeves bite the dust. On the bad side, what I got is just-another-Jasmin-Standard-Dress but on the good side it makes me happy! It’s just perfect for a hot summer day (and night) so let’s hope there will be some more of them this year!

 

Fabric Hoarding

Als hätte ich nicht schon genug Stoffe… nein, am Samstag kamen noch 4 neue dazu… ich konnte halt nicht anders! Bei Karstadt ist doch Schlussverkauf!

As if I hadn’t enough fabric… my gluttony never ends! Just got 4 new additions to my already enormous stash… I just needed them!

neue-stoffe

Grüne Polka-Dot Sommerbaumwolle | Green Polka Dot Summer Cotton; pastellfarbener Georgette, der soooo derart original aussschaut… wie hätte ich den liegenlassen sollen?  | pastel-coloured Georgette – instant 60s, right?; ein herrlich lilafarbenes Leinen-BW-Poly-Gemisch in der Art von 70er Jahre-Knitterblusen (weiß die Stoffbezeichnung leider nicht, sorry) | some kind of 70s linen-coton-polyester mix in an absolutely adorable purple; und schließlich das schwarze Must-Have, ein transparenter Chiffon mit Samtblütenaufdruck | and last but not least a velvety flowers-printed chiffon in black.

Sailor! Sailor

ahoi

Ahoi! Es ist vollbracht, Sailor! Sailor! ist einsatzbereit!   |  Ahoy! Sailor! Sailor! done!

tadaaa_sailor

Die Ascotschleife ist abnehmbar, vielleicht versuche ich mal eine blaue, denn nun ja… ich bin eben ein Mode-Feigling.

The Ascot-Bow is detachable – for a coward like me a good decision 😉 I may try a blue one soon, we will see!

collarlove!

Ich mag den Kragen ja so!  |  I love this collar!

sailor-fertig

Sieht auf der Straße getragen aus, wie frisch aus der Zeitspirale, oder? 😉  |  Looks like straight from the time tunnel, doesn’t it? 😉

[WIP] Sailor! Sailor!

Freitags wird genäht! Heute: Sailor! Sailor!, ein „matrosen“-farbenes Kleid mit luftigen Ärmeln und opulentem, maschinenbestickten Kragen.

Friday is sewing day! Today on the working table: Sailor! Sailor!, a nautical inspired dress with light, transparent sleeves and a generous collar with machine embroidery stitch.

20130621-140445.jpg

Bis jetzt gefällt mir das Teilchen recht gut. Ich werd auch mal schauen, ob ich eine schicke Ascot-Schleife in rot dazu ertrage – eigentlich schreit es ja danach, oder?

Maybe I am going to add a red ascot bow since the style is begging for one, isn’t it?

20130621-140413.jpg

Die Sticknaht unter der Lupe – nichts Besonderes aber doch niedlich, wie ich finde!  |  A close-up of the machine-embroidery – not super-special but still cute, isn’t it?

Schnitt  |  Pattern

Standardschnitt mit Kragen

Langweilig wie ich bin, habe ich wieder mal meinen Standardschnitt bemüht, den vorderen Ausschnitt verlängert und einen Kragen aufgesetzt. Simpel und hübsch, ganz nach meinem Geschmack.

Boring as I am I used my standard dress pattern again, elongated the neckline at the front and drafted the collar onto it after my liking.

Schönes Wochenende  |  Have a nice weekend,
Jasmin

Hier kannst du das Ergebnis sehen | Find the result here

[Refashion] Plain to Fave Dress

einfaches schwarzes Kleid

Voriges Jahr habe ich mir in London dieses einfache, schwarze, kurzärmelige Kleid gekauft. Eigentlich, weil ich ein ganz einfaches, schwarzes, kurzärmeliges Kleid wollte, aber das Ende vom Lied war, dass ich es nie getragen habe, weil es eben so einfach und so schwarz war (wie der Großteil meiner Garderobe… hrmmmm.)

Also habe ich mir statt Abendessen Gedanken gemacht und es kurzerhand mit einem halben Peter Pan (oder wie wir sagen: Bubi-) Kragen und zwei Knöpfen aufgemotzt. Und das ist das Ergebnis.

Last year I got this plain black dress above because I thought I need another plain black dress but well…, I hardly wore it because it was so plain and black *blush* and so I breathed new life into it with a little refashion, look:

Pimp your dress

Kann man lassen, oder? 🙂

Nice, isn’t it?

Sobald ich Zeit finde, die Anleitung dafür zu verfassen (hab sogar schon angefangen… oha!), werde ich sie nachreichen.

I am going to share how to do this yourself but it will take me a bit – especially on hot summer days 😉

Psychedelic Sally Dress

Psychedelic Sally Kleid / Dress

Also… ich liebe dieses Kleid! Allein der Stoff – ein mittelpreisiger Crepe aus Spandau, für den man sich wirklich gut eincremen muss, da er sonst die Haare elektrisiert – ein Traum! Hängt und schmeichelt wie ein Weltmeister und klar… dieses Muster mit den psychodelischen Bäumchen… I LIKE!

I fell for this crepe right away when I spotted it in a small fabric store in Berlin-Spandau. I mean… look at the psychedelic pattern… it was meant to be mine, wasn’t it? Also on black and not all toooooooo many colours. Just lovely! ♥

standardschnitt

Den Schnitt habe ich mir selbst angepasst. Ich habe da so ein Standardkleid (s.o.) aus nur 2 Teilen, das gut passt und der nicht ganz perfekten Körperform schmeichelt – will heißen um die Hüfte etwas lose ist. Shift-Abnäher vorn über den Bauch hinweg stehen mir leider überhaupt nicht, deshalb musste ich ein wenig Einfallsreichtum walten lassen, um den Schnitt etwas körpernäher zu gestalten.

I drafted the pattern myself. Well, more or less. I just adjusted an existing standard pattern (above) which fits me perfectely as follows.

standard-teiler1

So habe ich das Vorderteil kurzerhand unter der Brust geteilt, den unteren Bereich nach meinen Maßen schmaler gemacht sowie den Busen durch einen weiteren Abnäher betont.

I divided the front right under the boobs, added another dart for more shape (after taking measure that was) and adjusted the bottom to match the new “waist“-line. You may wonder why I didn’t just add some shift-darts to the front… well, they look awful at me, I am too short and rounded for them 😉

standard-teiler2

Das Einzige, was noch zu tun blieb, war den beiden neuen Musterteilen Saumzugaben anzuheften (s. Zeichnung links) und fertig war das neue Muster.

The only thing left to do was to add seam allowance to the new pattern pieces (see illustration) and tadaaaa… new dress pattern done!

Psychedelic Sally Kleid Dress

Inzwischen habe ich schon einige Kleider nach diesem Muster geschneidert. Ich will sie bald präsentieren. Schaut doch einfach noch mal vorbei 🙂

I made a handful of dresses after this pattern which I am going to upload soon.
See you  🙂

Und weil es so gut passt… | Must-have…

Summer Coat

coat1

[click here for english text] Ich finde ja, dass es ein Beweis für kontinuierlichen Qualitätsverlust in der Kleiderindustrie ist, wenn Menschen bereit sind, sich selbst Mäntel oder Jacken zu nähen! Das ist nämlich in meinen Augen nicht gerade einfach. Wenn das Teil hinterher tragbar sein soll, muss man schon viel Geduld und Nerven mitbringen. Nicht, dass Nähen mir keinen Spaß macht – ich liebe es – aber trotzdem bevorzuge ich Projekte, bei denen sich gut abschätzen lässt, wie lange ich dafür brauche. Ein Kleid z.B. nimmt je nach Aufwand 2-3 Nachmittage in Anspruch, während ich für einen Mantel mal locker das Doppelte und noch mehr rechnen kann. Mein Problem dabei ist, dass ich alle Materialien hin- und wieder wegräumen muss, wenn mein Arbeitszimmer auch in den Nähpausen nutz- und begehbar bleiben soll; hinzu kommt, dass man ja nun nicht jeden Tag die Freizeit hat, sich an den Nähtisch zu setzen, also brauche ich für einen Mantel um die 3 Wochen. Spätestens in der dritten jedoch, möchte ich was anderes nähen, etwas, das auch fertig wird, sonst verliere ich die Nerven.

Wie auch immer… wie man sieht, ist es ja fertig geworden, mein Übergangsmäntelchen in edler schwarzer Schurwolle. Die wunderschönen Knöpfe sind Mitbringsel aus Shanghai, dem Himmel für Knopfliebhaber – einer kostete umgerechnet 1, 5 Cent 😉

Den Schnitt für den Mantel habe ich aus einer alten Burda Moden, genauer aus dem Heft 2/1970, S. 6.

Mantelschnitt Burda Moden 1979


coat2

I think that it is proof for the fall of High-Street Fashion when people are ready to sew their own coats or jackets! Why? Well, me for one, I need about 3 weeks (with rests that is) to finish a properly lined coat. The problem isn’t that I don’t like sewing itself, I don’t like the necessarity of keeping my working space useable – not only for sewing but all the other things I make (e.g. my job… LOL!). So I need to tidy every day after still not having finished my coat, just to spread everything out again some days later. By the third week or so, I am really fed up with coat making – big time! – and I just want to sew something that I can wear after another day. Know what I mean? ACK!

Anyway, as you can see, I finished the piece and hell, I love it! Especially the buttons as you can imagine. They are from a trip to Shanghai 2 years ago and were about approx. 1,5 Euro cent each. BUTTON HEAVEN!!!

Jasz the Schneider

The pattern is from Burda Moden Germany 2/1970, page 6.

Mantelschnitt Burda Moden 1979